Birgit Schumacher

 

„Die Kunst eines erfüllten Lebens ist die Kunst des Lassens:

Zulassen – Loslassen – Weglassen“

nach Ernst Ferstl(*1955),
österr. Autor

 

 

Das bedeutet für mich

  • Ich lasse zu, dass ich mich auf ein Gespräch einlasse und öffne.
  • Ich lasse los indem ich mich von meiner bisherigen Position löse und neu orientiere.
  • Ich lasse Handlungsweisen und Strategien weg, die einer konstruktiven Neuregelung im Wege stehen.

Die Kunst des Lassens birgt die Chance sich selbst und seine Umwelt in Kontext miteinander zu bringen, in Achtung vor sich selbst und dem Anderen.

 

Spezialgebiete

Mediation

  • Organisationskonflikte im Sozialwesen und in sozialen Initiativen
  • Teamkonflikte und Teamentwicklung
  • Auseinandersetzungen im Arbeitsleben
  • Schulmediation
  • Familienmediation
  • Klärung im Privatbereich
Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks